Markt 2016 "Rosenzeit"


Öffnungszeiten

An beiden Tagen:
10.00-19.00 Uhr

Eintritt

Erwachsene 7,00 Euro
Kinder bis 15 Jahre frei
HorstmarCard 1,00 € Rabatt


Anfahrt & Parken in Horstmar!

Wir haben für Sie eine Straßenkarte und einen Stadtplan mit Parkhinweisen vorbereitet, damit Sie einfach und entspannt zu uns finden. Zahlreiche Parkplatzmöglichkeiten sind vor Ort vorhanden, bitte parken Sie nur auf den dort ausgeschilderten Flächen.




Schöne alte Pferderassen zeigen sich von ihrer kunstfertigen Seite ...

An beiden Tagen wird am Nachmittag auf der Wallwiese eine Schau mit „Barocker Reitkunst“ gezeigt. Die Reiterin Susi Schubert hat in diesem Jahr für die Veranstaltung die Leitung übernommen und ihre Reiterfreunde eingeladen, in Horstmar auf der Wallwiese aufzutreten. Der barocken Tradition verpflichtete Reiter aus der Region verzaubern Sie mit unterschiedlichen Schaubildern. Freuen Sie sich auf Pferde aus Spanien, Portugal, Tschechien und Friesland. Von Lektionen der Hohen Schule bis zur Arbeitsreiterei und Zirkuslektionen wird dem Zuschauer ein eindrucksvolles Programm mit wunderschönen Kostümen geboten. Susi Schubert kommt mit ihrem Friesen und Shetty, Bettina Wilken ist mit ihrem Friesenpferd dabei. Sylvia Krümmel vom Lengelshof präsentiert Ausschnitte vom Working Equitation Training mit zwei Lusitanos.. Anja Henke ist im Damensattel auf Ihrem Kladruber dabei. Eine Quadrille von Dülmener Wildpferden führt Sara Schröer-Thomann vor. Bärbel Janning zeigt ein schönes Pas de Deux mit ihren Pura Raza Espanola Schimmeln. Petra Stoltefuß glänzt mit einem eindrucksvollen Flügelbild auf ihrem Pura Raza Espanola.

Diese Veranstaltung ist frei zugänglich und kostenlos für alle Besucher.

Am Samstag und Sonntag von ca. 15:00-16:00 Uhr.




Der „Pängel-Anton“ ...

...wird vom Großparkplatz (Schmitz Cargobull, Bahnhofstr./Textilstr.) eine Rundfahrt von Burgmannshof zu Burgmannshof machen. Die vielen unterschiedlichen Veranstaltungsorte laden ein, durch das kleine romantische Horstmar zu schlendern, so wird es hier niemals langweilig.

In unseren heimischen Gärten ist die Rose wohl eine der beliebtesten Zierpflanzen. Wenn im Ausland üppige blühende Bougainvillien, Palmen oder Orchideen in den Gärten unsere Bewunderung finden, so haben die Rosen sich in unseren Breiten bestens etabliert und entlocken unser Staunen im frühen Sommer. Die Arbeit der Rosenzüchter der letzten dreihundert Jahre hat eine unendliche Vielfalt entstehen lassen. Es gibt kleinste Rosen für Balkon und Terrasse, klassische Edelrosen, Beetrosen, Strauchrosen oder Kletterrosen, unter denen sich immer eine geeignete Pflanze für den eigenen Garten findet. Diese Sonnenkinder gibt es in den traditionellen Rottönen, in Rosa, Weiss, Gelb und Orange sowie als mehrfarbige Rose. Moderne Züchtungen haben die früher nur begrenzte Blütezeit von ca. 2 Monaten stark verlängert und so blühen manche Rosen bis in die Winterzeit hinein, bis der Frost der Blütenlust ein Ende setzt. Also viele gute Gründe, die Rose als unsere bevorzugteste Gartenpflanze zu begreifen!

Der „Rosenmarkt“ in Horstmar, wie sich die nun langjährige Gartenveranstaltung „Rosen, Garten & Ambiente - Markt“ nennt, ist ein nicht wegzudenkender Bestandteil der Region zwischen Münster und Enschede und hat deshalb eine Vielzahl von Liebhabern gefunden. Dadurch, dass sich die Veranstaltung über den Münsterhof hinaus auf die weiteren Burgmannshöfe der historischen Stadt erweiterte und die Veranstalter die Zusammenarbeit mit der Stadt Horstmar fanden, nimmt nun der Markt neue Formen an. Die ganze kleine Altstadt ist dann für den Durchgangsverkehr gesperrt und so wandeln die Besucher von einem Burgmannshof zum anderem.

Für den diesjährigen Markt werden an die 80 Aussteller erwartet, viele aus der näheren Umgebung, aber auch aus der Ferne. Natürlich ist die Rose nur die Schirmherrin dieses Gartenfestes, eine breite bunte Mischung zum Thema Garten, Rosen, Stauden, Gartendeko, Gartenscheren und alles rund um das schöne Leben kann der Besucher hier weiter erleben. Gerade diese feine Mischung lässt den Markt zu etwas Schönem für viele Besucher werden. Ein kleiner Geheimtipp ist der Sonderverkauf des Coppenrath-Verlages am Merveldter Hof, eine Fundgrube für Geschenkbücher, Kochbücher, Spielzeug und Gartenartikel. Das durch die Figuren Felix und Prinzessin Lillifee bundesweit bekannte Unternehmen hat in Horstmar sein Distributions-Zentrum und vertritt somit es am Markt auch die örtliche Wirtschaft. Wer vom vielen Sehen müde geworden ist, für den ist am „Rosenmarkt“ auch gesorgt. Die regionale große Bäckerei Essmann aus Altenberge ist für Kaffee und Kuchen zuständig, dieses Catering machen die „Essmänner“ seit vielen Jahren mit viel Liebe und Treue zur Region. Aber es gibt auch Herzhaftes zu essen und zu trinken.

Mit „pipes and drums“ ...

Der „Rosenmarkt“ wird von einem bunten Programm umrahmt. Aus einer Schnapsidee im Jahre 2000 zur Karnevalszeit sind die „Ems Highlander“  www.ems-highlander.de entstanden. Mit viel Üben entstanden mit der Zeit auch gut hörbare Ergebnisse. Nun wollen sie auch mit klassischen alten Weisen Horstmar besuchen. Sie werden durch die Stadt von Burgmannshof zu Burgmannshof wandern. Der eindringende Klang wird nicht zu überhören sein.

Trecker – alte Trecker ...

Am Sonntag werden an die 20 alte Trecker, entlang der Münsterstraße und Schöppinger Straße in der Altstadt zu sehen sein. Treckerfreunde aus der Region, die ihr Herz an diesen kraftstrotzenden, eisernen „Zugtieren“ verloren haben, wollen ihre alten Trecker zur Schau stellen.

Ein musikalischer Gruß aus dem 18. Jahrhundert ...

Nun schon zum zweiten Male kommt das Merida-Quartett nach Horstmar. Es wurde 2001 von Mitgliedern des Studentenorchesters Münster auf einer Konzertreise nach Venezuela gegründet. Das Orchester folgte einer Einladung des Simón Bolívar Symphony Orchestras (Dirigent Gustavo Dudamel) und machte u.a. Station in der Stadt Mérida, am Fuße des Pico Espejo. Die beeindruckende Umgebung und die Erlebnisse vor Ort veranlassten das Quartett zur Namensgebung. Auch wenn mittlerweile das eine oder andere Mitglied das Studentenorchester und somit Münster aus beruflichen Gründen verlassen musste, sind regelmäßige Kammermusikauftritte und Umrahmungen von privaten und öffentlichen Festakten in ganz NRW nach wie vor im Programm.

Kulturprogramm ...

Die Stadt, vertreten durch den Stadtmarketing-Verein HORSTMARerleben, wird wieder am Senden-Hof ein Kulturprogramm präsentieren.